Unmittelbare Folge einer Scheidung ist der Versorgungsausgleich, der zwingend im Rahmen des Scheidungsverfahrens und unabhängig davon, welchen Güterstand die Eheleute gewählt hatten, durchzuführen ist. Hierunter versteht man den Ausgleich von bestehenden privaten und gesetzlichen  Rentenansprüchen, insbesondere aus der gesetzlichen Rentenversicherung, aus der betrieblichen Altersversorgung oder aus einer privaten Altersvorsorge. Nicht dem Versorgungsausgleich unterliegen dagegen private Kapitallebensversicherungen. Es gibt jedoch auch Kapitallebensversicherungen, die ein Rentenwahlrecht vorsehen. Wenn diese vor Scheidung bereits ausgeübt wurde, dann fällt die zu erwartende Rentenzahlung wiederum dem Versorgungsausgleich zu. Als Rechtsanwalt Versorgungsausgleich Wiesbaden gehört es zu meinen Kernkompetenzen Sie bei Rechtsfragen zum Versorgungsausgleich zu beraten.

Die Aufteilung unter den Ausgleichsberechtigten soll gerecht erfolgen, deshalb erfolgt der Ausgleich von Amts wegen nach dem Gesetz über den Versorgungsausgleich (VersAusglG). Oft stellt ein Ehegatte in der Ehe seine Berufstätigkeit zurück, um sich zum Beispiel, um die Kinder zu kümmern. Damit zahlt er auch meist weniger oder gar nicht in die Rentenversicherung ein, seine Rentenansprüche im Alter schmelzen. Hier soll der Versorgungsausgleich Abhilfe schaffen. Wird im Ehevertrag oder in einer Scheidungsfolgevereinbarung ein Versorgungsausgleich ausgeschlossen, dann erfolgt bei der Scheidung kein Ausgleich. Auch bei einer kurzen Ehezeit, kleinen Anrechten oder einem geringen Unterschied bei den Rentenanwartschaften kann es sein, dass kein Versorgungsausgleich stattfindet.

Versorgungsanrechte, die während der Ehezeit erworben wurden, sollen nach der Scheidung hälftig zwischen den Ehepaaren aufgeteilt sein. Ein Ausgleich muss nicht beantragt werden. Bei Eingang eines Scheidungsantrages wird das Familiengericht automatisch aktiv, ermittelt die jeweiligen Versorgungsanwartschaften und beschließt den Versorgungsausgleich. Die Versorgungsträger nehmen im Anschluss den Ausgleich vor. Es wird also Anrecht für Anrecht betrachtet und jeweils hälftig ausgeglichen. Es werden jedoch keine konkreten Geldbeträge gezahlt, sondern nur Bewertungspunkte auf ein Versicherungskonto übertragen.

Im Rahmen einer Scheidung sollte man sich daher auch mit der Thematik Versorgungsausgleich auseinanderzusetzen. Als Rechtsanwalt Versorgungsausgleich Wiesbaden berät Sie Frau Rechtsanwältin Hoffmann in Wiesbaden rund um das Thema Versorgungsausgleich und ist Ihnen bei der Geltendmachung sowie der Durchsetzung Ihrer Rechte behilflich.

 

Rechtsanwältin Frau Anett Hoffmann berät Sie in allen Fragen des Versorgungsausgleichs in Wiesbaden.
www.hoffmann-anwaltskanzlei.de